Der Fall Trauttmansdorff

Der Fall Trauttmannsdorff / (c) Produktion WestAm 12. April 1945 setzte sich Helene Trauttmansdorff auf das Fahrrad, um zu ihrem von der Polizei inhaftierten Mann nach St. Pölten zu fahren. Sie ließ ihre drei Kinder im Schloss Pottenbrunn zurück. Die Stadt war am Osterwochenende von den Alliierten schwer bombardiert worden, die russische Front verlief nur wenige Kilometer entfernt.

Die Innenstadt und der Bahnhof lagen in Trümmern.

Helene Trauttmansdorff fuhr am heutigen Europaplatz vorbei, wo sie die von der SS am Galgen aufgehängten "Deserteure" sah - junge Männer ab 14, die man beim systematischen Durchkämmen der Stadt noch gefunden hatte. In der Polizeiwache angekommen wurde sie in eine Zelle gesperrt - wie auch 12 andere der Widerstandsgruppe Klarl/Trauttmansdorff.

Helene Trauttmansdorff wurde gemeinsam mit den anderen Widerstandskämpfern am 13. April erschossen. Zwei Tage später rückte die russische Armee in St. Pölten ein.

"Der Fall Trauttmansdorff" ist eine Film/Text/Tonperformance, die uns diese letzten Tage und Stunden des Krieges schonungslos näher bringt.

Der Text wird von einer Schauspielerin live präsentiert - sie schlüpft in die Geschichte von Helene Trauttmansdorff, wechselnd zwischen der persönlichen - nicht belegten - Sicht und protokollarischen, historisch belegten Texten. Der Film unterstützt die Erzählung und dokumentiert durch ein Interview mit dem Überlebenden Sohn Johannes Trauttmansdorff und zahlreichen Bildern das Geschehen. Ton und Musik bringen uns unsichtbar zur nur mehr wenige Kilometer vor St. Pölten stehenden russischen Armee, und fällen den Raum mit den Geräuschen der zerbombten Stadt.Der Fall Trauttmansdorff ist 60 Minuten Zeitgeschichte, um die in den letzten Tagen des Krieges noch durchgeführten Verbrechen - teilweise begangen unter dem Mäntelchend er Rechtstaatlichkeit - nicht dem Vergessen preiszugeben.

60 Min. Digital Betacam 16:9
Konzept, Drehbuch, Regie: Anita Lackenberger
Kamera: Gerhard Mader
Musik: Martin Wazac - The Waz Exp.
Helene Trauttmansdorff: Ute Heidorn
Aufführungen Österreichweit in Kinos